Ortsverein Leipzig

Warnstreiks 2016 in Leipzig

Warnstreiks 2016 in Leipzig

Streik Leipzig Querstr. 18.3.16 ver.di/M.Kästner Warnstreik in der Querstraße 18.3.2016

Zu ersten Streikaktionen in Leipzig nach Beginn der Tarifverhandlungen 2016 kam es in der 11. Kalenderwoche.

Den Beginn machten DTKS, VSD und DTTS SD in der Sachsenseite am 14.3. Der Warnstreik dauerte von 13-15 Uhr. Am Freitag wurden zwei Standorte nacheinander für je zwei Stunden bestreikt. Den Anfang machte 6:03 Uhr Holzhausen, wo die DT Technik und der Innendienst von DTTS die Arbeit niederlegten. DT Technik und der Innendienst von DTTS und FSM streikten danach ab 8:30 Uhr in der Querstraße. Unterstützt wurden sie von der T-Systems mit einer Frühstückspausenaktion.

Am 6.4. wurde der Kundenservice in Leipzig zum ersten ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Beschäftigten sammelten sich in großer Zahl und zogen mit einem 200 Meter langen Demonstrationszug in die Leipziger Innenstadt. Dort statteten sie der Betriebsversammlung der VSD Deutschland einen Besuch ab. Die Teilnehmer der Betriebsversammlung kamen zur Mittagspause heraus und wurden von den Streikenden lautstark begrüßt. Auf der Kundgebung sprachen ver.di Landesleiter Oliver Greie, Landesfachbereichsleiter Achim Fischer und Landesfachbereichsvorsitzender Klaus Hanas. Nach einer kleinen Stärkung ging es, von der Polizei begleitet, zurück. Da der öffentliche Dienst aktuell ebenfalls in einer Tarifauseinandersetzung ist, gab es so einige thematische Schnittstellen.

Demonstration beim Warnstreik am 12.4.2016 in Leipzig ver.di/Vohla Leipzig Demo Streik 12.4.2016

Am 12.4. fand der nächste ganztägige Warnstreik statt. Diesmal war Verstärkung aus Halle und Eilenburg mit Bussen zur Sachsenseite angereist. Dort begann eine Demo zur Querstraße, wo Kolleginnen und Kollegen der Technik-Betriebe ebenfalls die Arbeit niedergelegt und sich zu einer Streikkundgebung an der Rotunde versammelt hatten. Die Demo wurde mit nu knapp 1.000 Beteiligten fortgesetzt. Die Route führte durch die Innenstadt, über den Markt (inklusive Markttag), einen Teil des Innenstadtrings (immer unter Polizeitbegleitung) zum Gewerkschaftshaus in der Karl-Liebknecht-Str. (Karli). Dort musste erst noch eine Mauer eingerissen werden, die die ver.di Jugend symbolisch mit Arbeitgeber-Aussagen dekoriert hatte (gierig, unerhört). Auf der anschließenden Kundgebung sprachen die ver.di Sekretäre Kerstin Chagoubi und Enrico Zemke sowie ver.di Landesfachbereichsvorsitzender Klaus-Dieter Hanas.

Für das Deutschlandsegment / DTAG und die VCS wurde am 13.4. ein Verhandlungsergebnis erreicht.